Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezension: Perfect von Cecelia Ahern

© baeliciousbooks


Titel: Perfect-Willst du die perfekte Welt?

Originaltitel: Perfect

Autorin: Cecelia Ahern

Verlag: Fischerverlag

Preis: 18,99€ (Hardcover)

ISBN: 978-3-8414-2236-1

Buchreihe: Band 2
Hier kommst Du zum Buch. Dort findest Du auch eine Leseprobe.  =)

Diese Rezension ist spoilerfrei. Du kannst sie also beruhigt lesen. =)

Inhalt:

Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance?
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.

Meine Meinung:

„Aber kleine Schritte bringen doch nichts, wenn man in einem Land lebt, in dem große Sprünge nötig sind.“ (vgl.S.277)


Das Cover passt super zu dem Vorgänger und ist super schön. Die pinke Hintergrundfarbe kombiniert mit dem weiß leuchtenden Kreis um das Mädchen ist sehr beeindruckend und ein echter Hingucker. Das Einzige, was ich kritisieren würde, wäre, wie auch schon beim ersten Buch, das Cover/Inhalt-Verhältnis. Das Cover erinnert sehr an einen Fantasy Roman, obwohl in dem Buch selbst keine übernatürlichen Elemente vorkommen. Das ist irreführend für den Leser, ist an sich jedoch nichts schlimmes.
Mir gefällt der Schreibstil der Autorin. Er ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Ahern schafft es, die Emotionen der Charakter einzufangen. Viele Szenen sind sehr realistisch geschrieben, wodurch ich mich so gefühlt habe, als würde ich selber dort anwesend sein. Die Kapitel sind wie beim Vorgänger größtenteils sehr kurz. Dies führte dazu, dass man sehr viel lesen konnte, ohne wirklich zu realisieren, wie viel man eigentlich schon gelesen hat.
Celestine ist eine tolle Protagonistin. Sie hat eine tollle Charakterentwicklung gemacht und es war für mich als Leser schön, diese mitzuerleben. Sie war nicht wie diese typischen YA- Protagonistinnen, die nicht lange nachdenken und sich in eine Gefahr nach der anderen stürzen. Celestine hatte (oft) einen kühlen Kopf und hat mich mit manchen Handlungen echt überrascht. Ich bin sehr stolz auf ihre Entwicklung! Es gibt viele tolle Zitate, die Celestines Entwicklung verdeutlichen. Ich habe unten einen Zitat von ihr eingefügt, obwohl es schwer war, sich für eins zu entscheiden. Auch anderen Charaktere wie Art und Carrick sind gut. Zuerst schienen mir die Charakter ziemlich flach, doch von Kapitel zu Kapitel wurden sie immer komplexer und dynamischer.
© baeliciousbooks
Der Handlungsstrang ist leider etwas schwächer als Vorgänger. Die Autorin hat sich viel Zeit gegeben, um diese zu entfalten. Das finde ich gut und ich war nicht gelangweilt, jedoch im Vergleich zu Flawed war es nicht stark genug. Auch gefiel mir eine Tat, die Celestine am Anfang des Buches gemacht hat, nicht. Diese hat mich so sehr gestört, dass ich das Buch für zwei Wochen pausiert habe. Somit ist mir kurzfristig die Leselust vergangen, doch sobald ich weitergelesen habe, wurde das Buch besser.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Message des Buches. Die Gesellschaft in diesem Buch ist natürlich überspitzt dargestellt, trotzdem lassen sich viele Aspekte auf unsere Gesellschaft übertragen. Das Zitat, das ich oben eingefügt habe, ist eins meiner Lieblingszitate in diesem Buch (das zweite folgt später). Die Menschen waren unzufrieden mit ihrer Gesellschaft und haben aktiv und friedlich versucht, diese zu ändern. Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen. Menschen sollten nie ihre Menschlichkeit verlieren. Auch das Thema Vertrauen und Loyalität wurden in dem Buch gut umgesetzt. Ich bin begeistert von den Gesichtspunkten, die man auch an unserer Gesellschaft kritisieren könnte!


Menschen, die ich liebe und denen ich vertraut habe, haben mich verraten und verletzt, aber ein paar, von denen ich es garnicht erwartet hätte, konnten mir mein Vertrauen in die Menschen zurückgeben.“ (vgl.S.139)

Fazit:

Das Buch ist, trotz einiger Kritikpunkten, ein gelungener Abschluss für den Zweiteiler! Besonders beeindruckend ist die starke Protagonistin und die tiefere Bedeutung der Geschichte. Deshalb bekommt Perfect von mir:

4 von 5 Sternen

Leider hat es nicht für 5 Sterne gereicht, da es, im Vergleich zum Vorgänger, inhaltlich nicht so stark war.

In Liebe,

Seren ♥




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen