Donnerstag, 29. Juni 2017

Rezension: History is all you left me von Adam Silvera

© baeliciousbooks


Titel
:
 History is all you left me

Autor: Adam Silvera

Verlag: Soho Teen

Preis: 15,89€ (Hardcover); 8,99€ (Taschenbuch)

ISBN: 978-1-61695-692-9

Buchreihe: Einzelband

Sprache: Englisch

Diese Rezension ist spoilerfrei. Du kannst sie also beruhigt lesen. =)

Inhalt:

When Griffin's first love and ex-boyfriend, Theo, dies in a drowning accident, his universe implodes. Even though Theo moved to California for college and started seeing Jackson. Griffin never doubted Theo would come back to him when the time was right. But now, the future he's been imagining for himself has gone far off course.
To make things worse, the only person who truly understands his heartache is Jackson. But no matter how much they open up to each other, Griffin's downward spiral continues. He's losing himself in his obsessive compulsions and destructive choices, and the secrets he's been keeping are tearing him apart.
If Griffin is ever to rebuild his future, he must first confront his history, every last heartbreaking piece in the puzzle of his life.

Meine Meinung:

Als Christine Riccio (polandbananasbooks) und Emma (Emmmabooks) dieses Buch in ihren Videos erwähnt haben, wollte ich es lesen. Der Klappentext hat sich sehr vielversprechend und interessant angehört. Eigentlich wollte ich auf die deutsche Übersetzung warten, doch ich habe bei einem Gewinnspiel gewonnen, indem ich mir das Buch dann gewünscht habe. An dieser Stelle möchte ich mich bei Jenny bedanken, die mir das Buch geschenkt hat (Ihren Bookstagram-Account findest du hier). 
Wie mir das Buch nun gefallen hat, kannst Du dir im Folgenden durchlesen. 

"And if bringing up the past annoys you now [...] know that I'm sorry, but please don't be mad at me for reliving all of it. History is all you left me." (S. 1)

Ich bin alles andere als ein Englisch-Ass, aber ich hatte wirklich keine Probleme dabei, das Buch auf Englisch zu lesen. Es ist sehr einfach und verständlich geschrieben, weshalb ich auch keine Verständnisschwierigkeiten hatte. Also solltest Du nicht davor zurückschrecken, es auf Englisch zu lesen. Zumal das Buch noch nicht in die deutsche Sprache übersetzt worden ist. 

Taschenbuch und Hardcover haben nicht dasselbe Cover, aber da mir persönlich, dass Cover vom Hardcover besser gefällt, habe ich mich für diese Version entschieden. Es passt nicht ganz zum Inhalt wie das Cover vom Taschenbuch, doch es sieht besser aus. Es ist schlicht und ordentlich, während mir die Wellen, die auf dem Taschenbuch sind, zu chaotisch sind.

Der Autor hat einen ganz speziellen Schreibstil, der mir super gut gefallen hat. Er schreibt sehr witzig mit vielen nerdischen Extras. Besonders aufgefallen sind mir die ganzen sprachlichen Mitteln, die er nutzt.

Die Handlung und die Charaktere dieses Buches sind einzigartig und sehr originell. Ich bin wirklich fasziniert von dieser innovativen Idee, und der Umsetzung dieser. Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive von Griffin geschrieben. Dabei wechselt es abwechselnd zwischen Today und History. Die Today-Kapitel starten mit Theos Tod und die History-Kapitel starten dort, wo Theo und Griffin ein Paar wurden. Während die History-Kapitel unbeschwert, witzig, niedlich und Balsam für die Seele sind, sind die Today-Kapitel wie Messerstiche, die mein Herz durchbohrt haben.
© baeliciousbooks
Das Buch ist eine emotionale Achterbahn. Die Today-Kapitel haben mich traurig gemacht, weil Theo tot ist und Griffin (und Theos Freunde+Familie) daran leiden und um ihm trauern. Doch auf der anderen Seite haben mich die History-Kapitel soooo glücklich gemacht. Griffin und Theo sind einfach zu niedlich. Die beiden tuen einander so gut und haben mein Herz erwärmt.

Theo hat es mir wirklich angetan. Ich kann verstehen, warum Griffin und Jackson ihn geliebt haben. Er ist ein sehr zuvorkommender Mensch und er weiß, wie er seinen Freunden helfen kann. Außerdem ist er ein großer Star Wars-Fan und da ich kürzlich die Star Wars Filme gesehen habe, fand ich seine Obsession sehr niedlich. Theo ist mein Lieblingscharakter in diesem Buch, auch wenn man mit der Zeit bemerkt, dass er nicht wirklich so ist, wie es scheint. Doch mich haben seine Fehler nicht abgeschreckt. Ich bin vernarrt in ihn und in seine Art, weshalb ich ihm seine Fehler verzeihe.

Griffin ist ein interessanter Charakter. Ich verstand seine Trauer und habe mit ihm gelitten, doch ich konnte mich nicht wirklich mit seinem Charakter anfreunden. Er ist etwas schwierig. Doch trotzdem hab ich ihn fast genauso sehr lieb wie Theo. Griffin entwickelt sich in diesem Buch sehr weiter und es ist sowohl schön, als auch herzzereißend mitzuerleben.

Ich shippe Theo und Griffin, da sie wirklich eine tolle Beziehung hatten. Sie waren wirklich süß, und zu lesen, wie sich getrennt haben und wie Theo dann starb, war zu viel für mich. Es hat mir sehr zugesetzt, wie die Dinge so verlaufen sind.

Ich war am Anfang nicht gerade sehr angetan von Jackson. Je mehr ich aber über ihn erfuhr, desto sympathischer wurder er mir. Von allen Charakteren kann ich ihn immernoch am wenigsten leiden, aber mittlerweile verstehe ich ihn.

Natürlich habe ich in diesem Buch geweint. Ich habe sehr viel geweint. Ich habe wirklich sehr viel geweint. Das Buch ist aber nicht nur traurig. Es ist auch witzig und herzerwärmend. Adam Silvera spielt hier ganz klar mit den Emotionen seiner Leser!

"You're dead, and I'm the worst kind of alive." (S. 139)

Fazit:

Das Buch gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights. Es ist wirklich gut und sehr empfehlenswert. Deshalb bekommt es von mir:

5 von 5 Sternen

Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Adam Silvera. Dieser heißt "They Both Die At The End". Der Titel verrät ja einem schon, dass man Heulen wird =D. 
Danke, dass Du dir meine Rezension durchgelesen hast!

In Liebe,

Seren ♥


1 Kommentar:

  1. Hey Seren,

    ich glaub ich muss das Buch bald lesen. So oft wie ich von dir schon davon gehört habe :D
    Aber der Titel von seinem neuen Buch ist ja auch sehr interessant :D

    Liebe Grüße
    Jacki von Liebedeinbuch

    AntwortenLöschen