Sonntag, 16. Juli 2017

Rezension: Rock my Heart von Jamie Shaw

© baeliciousbooks

Titel: Rock my Heart

Originaltitel: Mayhem

Autorin: Jamie Shaw

Verlag: Blanvalet Verlag

Preis: 12,99€ (Paperback)

ISBN: 978-3-7341-0268-4

Buchreihe: Band 1 der The Last Ones to Know-Reihe
Hier kommst Du zum Buch. Dort findest Du auch eine Leseprobe! 

Diese Rezension ist spoilerfrei. Du kannst sie also beruhigt lesen. =)

Inhalt:

Er ist ein Rockstar und könnte jede haben- doch er will nur sie!

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird …

Meine Meinung:

Die The Last Ones to Know Reihe sieht man einfach überall! Es gibt kaum jemanden, der nicht von dieser Reihe gehört hat. Nachdem so viele davon geschwärmt haben, habe ich das Buch natürlich auch gelesen. Ob es mir gefallen hat, kannst Du dir im Folgenden durchlesen.
"Peach! [...] Du sollst wissen, dass dein Freund ein gottverdammter Idiot ist. Ich kann es kaum erwarten, dir noch ein bisschen mehr dabei zu helfen, ihn zu vergessen, sobald die Show vorbei ist!" (S. 37)

Vorneweg kann ich schon mal sagen, dass ich alle Cover dieser vierteiligen Reihe liebe. Die Umschlaggestaltung verdanken wir Johannes Wiebel, und der hat ganze Arbeit geleistet! Ich liebe die Cover. 
Das Cover von Rock my Heart zeigt einen gut trainierten jungen Mann, in einem eng anliegendem T-Shirt und einem gut gepflegten Bart. Unter seinem rechten T-Shirt ist ein Tattoo zu sehen... Der Typ sieht mega scharf aus. Sowohl er als auch die Kombination aus Pink und Schwarz ist toll und verleiht dem Cover ein gewisses Flair. Auch die pinken Lichtreflexe sehen richtig gut aus. Das Buch ist (zusammen mit den anderen Bänden) einfach herrlich im Regal anzusehen!

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und humorvoll. Er lässt sich gut lesen und sorgte auch dafür, dass man nicht aufhören konnte zu lesen. Weitere Besonderheiten sind mir nicht aufgefallen.

Die Handlung dieser Geschichte ist simpel, aber sehr unterhaltsam! Wie bzw. unter welchen Umständen sich die Protagonisten kennengelernt haben, ist sehr originell. Diese spezielle Einleitung hat mir gut gefallen. Der weitere Handlungsverlauf ist nicht mehr ganz so innovativ, trotzdem war ich damit zufrieden, da ich keine Alternative wüsste, wie die Beiden sich weiterhin über'n Weg laufen könnten. 
Wie schon erwähnt schreibt Jamie Shaw sehr humorvoll, sodass es witzige und schlagfertige Dialoge zwischen den Charakteren gab. Auch bestimmte Situationen waren sehr ideenreich und haben mich zum schmunzeln gebracht. 

An und für sich war Rowan eine gute Protagonistin. Sie hat nachvollziehbar gehandelt, war selbstbewusst und nicht naiv. Das Einzige, was mich an ihr gestört hat, war ihr Slut Shaming. Slut Shaming und Sexismus sind sehr kritische Aspekte, vor allem in diesem Genre (Bald werde ich dazu ein Blogbeitrag schreiben, wo ich näher darauf eingehe). Und Rowan ist das perfete Beispiel dafür. 
© baeliciousbooks
Jedes Mädchen, dass sich Adam genähert und jedes Mädchen, dem Adam seine Aufmerksamkeit geschenkt hat, wurde von Rowan als Schlampe betitelt. In Rowans Augen waren das alle leicht bekleidete, hirnlose und charakterlose Wesen, die mit Adam -oder jemand anderem aus der Band- schlafen wollten, damit sie an Ruhm und Geld kamen. Das kann nicht sein. Bis auf die Zimmernachbarin von Dee gab es kein Mädchen, dass Rowan nicht als Schlampe bezeichnet hat. Doch das Schlimmste war, dass die Autorin nur "Schlampen"-Mädchen in ihr Buch integriert hat. 

Nicht ein einziges Mädchen war ein Fan von dieser Band aufgrund der Musik. Jedes Mädchen war wirklich leicht bekleidet und wollte nur einen (oder alle) Jungs vögeln. Als ob die Band nur solche Fans hat. Wo sind ihre männlichen Fans? Wo sind die Fans, die ihren Idolen Geschenke machen? Es kann doch nicht sein, dass die Jungs nur vollbusige Schönheiten als Fans haben. Nebenbei bemerkt, machte die Band (oder zumindest Adam) den Eindruck als würden sie sich nicht wirklich für ihre Fans interessieren. Das ist wirklich schade und ich hätte mir gewünscht, dass man mehr über die Fans geschrieben hätte.

Der männliche Protagonist Adam ist auch nicht wirklich viel besser. Der Junge ist ein einziges Paradoxon. Seine Handlungen waren einfach so unfassbar unlogisch, und als am Ende alles "aufgeklärt" wurde, haben seine Handlungen noch viel weniger Sinn gemacht.
Wie kann der Typ so vernarrt in Peach sein, aber weiterhin mit anderen Frauen flirten? Man hat früh bemerkt, dass er sich Rowan gegenüber anders verhält, als den anderen Mädchen. Doch wieso hat er VOR Rowans Augen sich mit anderen Frauen beschäftigt?
Adam macht in dem ganzen Buch nicht den Eindruck als wäre er super zuvorkommend. Es gibt eine romantische Szene zwischen ihm und Rowan, und in der nächsten Szene klebt er schon ein Mädchen XY??? Dies führte dazu, dass es keine Chemie zwischen Adam und Rowan gab.
Meiner Meinung nach hätte es, während sich zwischen Rowan und Adam etwas anbahnte keine weiteren (oder zumindest nicht so viele!) Mädchen in Adams Leben geben sollen.

Auch Adams Liebeserklärung kam aus dem nichts und ließen sich mit seinem Verhalten nicht in Einklang bringen. Sie zogen ihn als Figur einfach nur ins Lächerliche. Ich würde auch gerne was zum Epilog schreiben, aber da das eine spoilerfreie Rezension ist, kann ich das nicht tun.
 Ich sage nur so viel: Es. War. So. Unötig.

"Ich habe keinen Schimmer, wie er das macht, aber er strahlt bei allem, was er sagt, immer solch eine Sicherheit aus, dass ich mich dadurch auch sicher fühle." (S. 118)

Fazit:

Das Buch ist zwar gut geschrieben und ist sehr unterhaltsam, doch diese nicht vorhandene und spannungslose Chemie zwischen Adam und Rowan entäuschte mich. Auch das ständige Slut Shaming von Rowan nahm ich als sehr störend wahr. Deshalb bekommt Rock My Heart von mir:

3 von 5 Sternen

Ich habe alle anderen Bände schon zuhause. Also werde ich zu allen Bänden eine Rezension schreiben=) 

In Liebe,

Seren ♥

PS: Vergiss bitte nicht, dass das nur meine persönliche Meinung ist. Für Dich kann das Buch vielleicht viel besser sein! Im Endeffekt ist sowas Geschmackssache. =D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen