Dienstag, 5. September 2017

Rezension: New York zu verschenken von Anna Pfeffer

Titel: New York zu verschenken

Autorin: Anna Pfeffer

Verlag: cbj Kinder- und Jugendbuch Verlag

Preis: 14,99€ (Taschenbuch)

ISBN: 978-3-570-17397-8

Buchreihe: Einzelband
Hier kommst Du zum Buch. Dort findest Du auch eine Leseprobe!

Diese Rezension ist spoilerfrei. Du kannst sie also beruhigt lesen. =)

Inhalt:

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe


Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …



Meine Meinung:

Ich habe sehr viel von Anna Pfeffer gehört, weshalb ich auch endlich mal ein Roman von ihr (bzw. ihnen, da "Anna Pfeffer" ein Pseudonym für einem Autorenduo ist) lesen. An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für das zusenden dieses Rezensionsexemplars bedanken. Wie ich das Buch nun fand, könnt ihr euch im Folgenden durchlesen.



"Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen!" (S. 5)


Das Cover ist sehr schön gestaltet. Mir gefallen die ganzen New York-Motive. Leider führt das Cover zu Fehlinterpretation. Ich dachte nämlich, dass der Roman größtenteils in New York spielen würde ... das tat es leider nicht. Doch trotzdem ist die Umschlaggestaltung sehr gut gelungen und sieht gut aus.

Zum Schreibstil der Autorin kann ich leider nicht viel sagen, da das ein Chatroman ist. Es gibt also nur direkte Rede. Mir gefällt die Art, wie das Buch geschrieben ist nicht. Die beiden Protagonisten sind 16 und 17 Jahre alt. Das Autorenduo aber nicht. Man merkt wie sie versucht haben in der "Jugendsprache" zu schreiben. In meinen Augen sind sie dabei gescheitert. Ich bin selber 17 Jahre alt und ich habe Freunde, die ebenfalls in diesem Alter sind, und wir schreiben ganz sicher nicht so. Dieses überspitze darstellen der "Schreibweise" von den Charakteren hat mich sehr gestört.

Leider konnte mich das Buch auch inhaltlich nicht überzeugen. Eine wirkliche Handlung gab es nämlich nicht. Liv und Anton haben hin und her geschrieben und haben dabei 一 sorry, wenn das jetzt unangemessen ist 一 nur Mist geschrieben. Deren Gespräche waren einfach völlig inhaltslos und unnötig. Sie haben sich ständig gezankt und wenn sie sich mal nicht gegenseitig angezickt haben, haben sie nur Bullshit geschrieben. Wenn es das nur auf ein paar Seiten geben würde, wäre es ja okay, aber so war das nicht! Es lief im ganzen Buch so ab und ich war wirklich sehr frustriert davon.
Besonders genervt hat es mich, wenn einer der Beiden aufgehört hat zu antworten. Denn dann wurde der vom Anderen vollgespamt (natürlich nur mit Mist, welches keinen Sinn ergab)
Irgendwie gefällt es mir im Nachhinein nicht, dass das Buch ein Chat-Roman ist. Dadurch hat dem Buch sowohl Handlung als auch Tiefe gefehlt. Das Buch ist eigentlich ziemlich inhaltslos.

Auch die Protagonisten konnten mich nicht überzeugen. Beide hatten keine Charakterentwicklung. Die Liebesgeschichte kam ebenfalls zu kurz. Anton und Liv sind sich im Chat auf der Beziehungsebene nicht näher gekommen. Klar, sie sind Freunde geworden, aber Liebe? Davon gab es eher weniger. Ich kann nicht mal wirklich sagen, ob sie wirklich Freunde wurden. Schließlich haben sie ständig Stress gehabt. 


"Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen." (S. 5)


Fazit: 

Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen. Das Einzige, was ich positiv wahrgenommen habe, ist, dass das Buch ein Chat-Roman war und deshalb schnell zu lesen war. Deshalb gibt es keine Leseempfehlung von mir. Das Buch bekommt:


2 von 5 Sternen


Ich habe Gerüchte gehört, dass es vielleicht einen zweiten Band geben soll. Falls das stimmt, werde ich den lesen. Aber nur wenn es kein Chat-Roman ist. 

In Liebe,


Seren ♥

Ich habe das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zugeschickt bekommen. Dies beeinflusst weder meine Meinung noch meine Rezension in irgendeiner Art und Weise. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen